Jahresrückblick 2019

Liebe Tierfreundinnen, liebe Tierfreunde,

    wie alle Jahre in dieser Zeit, möchten wir auch in diesem Jahr auf das fast zurückliegende Jahr werfen. Was hat uns getrieben ?, waren wir erfolgreich ?, was hat uns Sorgen bereitet ?, aber auch was hat uns Mut gemacht ?

    Es sind, wie auch in den vergangenen Jahren, die vielen unerwünschten, ausgesetzten und verstoßenen Katzen, die uns auf Trab gehalten haben. In unserem Katzenhaus und den Pflegestellen haben wir bis heute 136 Katzen aufgenommen. Darunter waren 6 trächtige Mutterkatzen, die in unserer Obhut 27 Welpen zur Welt gebracht haben. Eine Katze kam mit ihren vier ca. 3 Tage alten Babys zu uns. 14, aus unbekannten Gründen verwaiste Katzenbabys wurden in der Obhut von Pflegestellen mit der Flasche aufgezogen. 120 unserer Schützlinge sind in ein neues Heim umgezogen, also warten heute noch 16 von den 136 Katzen im Katzenhaus oder einer Pflegestelle auf ein neues Zuhause.

    Vor dem Hintergrund dieser Zahlen können wir nicht verstehen, dass die Einführung der Kastrationspflicht im Landkreis immer noch die Ausnahme ist. Der Landkreis lehnt den Erlass einer flächendeckenden Verordnung für den Landkreis ab. Nur die Gemeinden Fintel, Rotenburg, Sottrum und Zeven haben sich für das Tierwohl entschieden und entsprechend gehandelt. Momentan bleibt uns nur immer wieder auf den Erlass einer solchen Verordnung zu drängen. Die 2019 vom Land Niedersachsen zusammen mit den Tierschutzorganisationen durchgeführte Kastrationsaktion hat gezeigt, dass ein solcher Schritt unumgänglich ist. Mit organisatorischer und aktiver Hilfe haben wir für die Kastration von 41 Katzen innerhalb dieses Programms gesorgt. Der Aufwand bei den Einfangaktionen mit der Lebendfalle ist immer sehr groß.   

    Praktisch unverändert ist die Anzahl der im Landkreis Rotenburg freilebenden Katzen, die täglich von Vereinsmitgliedern mit artgerechtem Futter versorgt werden. Nach wie vor sind es ca. 40 Tiere, die sich tagtäglich an verschiedenen Futterstellen versammeln. Alle haben wir kastrieren lassen und die tägliche Fütterung dient auch dazu, auffällige Tiere bei vermuteter Erkrankung tierärztlich versorgen zu lassen. Eine Verbreitung von Krankheiten oder gar von Seuchen wird dadurch rechtzeitig verhindert oder zumindest eingeschränkt.

   Es ist uns ein besonderes Bedürfnis an dieser Stelle Danke zu sagen. So danken wir herzlich Tanja Bremer, die uns seit 2006 als Vertragstierärztin mit Rat und Tat zur Seite stand. Aus persönlichen Gründen muss sie diese Verpflichtung leider abgeben. Wir hoffen, nein wir sind zuversichtlich, dass wir mit ihr zukünftig eine gute Freundin und vertrauensvolle Beraterin haben werden. Wir freuen uns, dass wir Frau Dr. Birgit Eckhoff als Vertragsärztin gewonnen haben.

    Danke allen Mitgliedern, die sich für unsere Sache eingesetzt haben. Oft blieben die persönlichen Interessen auf der Strecke. Dies gilt gleichermaßen für die Mitglieder, die unsere Schützlinge im Katzenhaus oder in den Pflegestellen liebevoll umsorgen, wie für die Mitglieder die sich Tag für Tag, oder auch Nacht für Nacht, freilebender Katzen annehmen. Alles was zu tun und zu organisieren ist, haben Mitglieder wie selbstverständlich in ihrer Freizeit getan. Danke auch den Familienmitgliedern, die das Engagement der aktiven Mitglieder unterstützen.

    An dieser Stelle wollen wir Sie darauf aufmerksam machen, dass wir immer dringend aktive Hilfe bei den täglichen Aufgaben brauchen. Auch brauchen wir mehr Pflegestellen für Katzen, die wir aus den unterschiedlichsten Gründen nicht im Katzenhaus unterbringen können. Gerne klären wir in einem persönlichen Gespräch wie sie uns unterstützen können.

    Unsere finanzielle Basis ist nach wie vor die Mitgliedsbeiträge, die Schutzgebühren und Spenden. Die Spenden erhalten wir zum großen Glück regelmäßig, vorwiegend von Mitgliedern und einigen uns zugetanen Tierfreunden. Spontanspenden fallen nicht ins Gewicht. Unser größtes Kapital ist jedoch die ehrenamtliche Arbeit unserer Mitglieder.

    All denen die unsere Arbeit mit Sach-, Futter- oder Geldspenden unterstützt haben, wie auch der Redaktion des „Journals“, die uns durch Veröffentlichung des „Tier der Woche“ wöchentlich in das Bewusstsein der Leser gebracht hat, sagen wir herzlich Danke.   

    Im Rahmen unserer Möglichkeiten werden wir in unseren Bemühungen nicht nachlassen, uns um das Wohl von Tieren zu kümmern.

Nun wünschen wir Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche und harmonische Adventszeit und ein ebensolches Weihnachtsfest. Wir hoffen auch in diesem Jahr, dass Ihre Tiere den Stress der Silvesternacht unbeschadet überstehen und wünschen Ihnen ein erfolgreiches Jahr 2020 mit vielen glücklichen Momenten.

Unsere Hauptversammlung wird am 7. März 2020, bei Kaffee und Kuchen im Mehrgenerationenhaus in Waffensen, stattfinden. Eine detaillierte Einladung erhalten Sie im Februar. Bitte halten Sie sich diesen Termin frei, denn zahlreiches Erscheinen sichert einen interessanten Gedankenaustausch.

Mit herzlichen Grüßen
Gerhard Gollon                              Ingrid Hagelberg

           Vorsitzender                                                                  Schriftführerin

Erziehung bei Katzen ist ganz einfach –

nach wenigen Tagen machst Du, was sie wollen.

J. Cooper